Fragebogen: John Goldsby

Der aus Amerika stammende John Goldsby, Bassist der WDR Bigband in Köln, hat eine neue CD „Space for the Bass“ veröffentlicht, in die man bei Last FM (ein sehr zu empfehlender Internet-Radiodienst!) oder Johns Website reinhören kann. Goldsby hat die CD zusammen mit Hans Dekker am Schlagzeug, Martin Sasse am Klavier sowie dem erst neunzehnjährigen Italiener Francesco Cafiso sowie Carolina Strassmayer (Saxophone) aufgenommen. Auf seiner Website kann man außerdem das Leadsheet zum Stück „Blue Dahlia“ herunterladen, sowie Videoclips der Studiosession ansehen.

Für den Kontrabassblog hat John den Fragebogen ausgefüllt:

Welche CD steckt gerade in deiner Stereoanlage?
Momentan höre ich sehr oft die “neue” alte Aufnahme „Jade Visions“ [Resonance] mit Scott LaFaro und Don Friedman. Ausserdem höre ich Donny McCaslin mit Scott Colley am bass, „Recommended Tools“, und Rich Perry’s CD „Doxy“ [Steeplechase] mit George Mraz und Billy Hart.
Welche(n) Bassisten hörst Du am liebsten?
Ganz spontan würde ich sagen, dass meine Bass Heroes Oscar Pettiford, Red Mitchell, Israel Crosby und Paul Chambers sind.
Welcher Bassist hat Dich am meisten beeinflusst?
Red Mitchell – persöhnlich und musikalisch.
Welche CD würdest Du mit auf eine einsame Insel nehmen?
Ahmad Jamal, Live at the Pershing (reissue als „Cross Country Tour“, wenn ich reissues auf die Insel nehmen darf 😉
Wer ist Dein Lieblingskomponist?
Billy Strayhorn
Was übst Du gerade auf dem Bass?
Moll 6 Akkorde, im abwechseln mit vermindert Akkorden, Dur 6 Akkorde, im abwechseln mit vermindert Akkorden. ungerade Phrasierung in ungerade takarten. Bogen Technik. Arpeggios a la Scott LaFaro.
Wie bist Du zum Bassspielen gekommen?
Ich habe E-Gitarre in einer Rockband gespielt . . . eine Band mit 3 Gitarristen. Wir brauchten einen Bassist . . .  ich habe auf E-Bass mit 14 gewechselt, auf Kontrabass mit 17.
Erinnerst Du Dich noch an Deinen ersten Auftritt als Kontrabassist?
Ja – ich habe riesen Blasen bekommen.
Erinnerst Du Dich noch an Dein erstes Instrument? Und Deinen ersten Bass?
Das war ein Kay Sperrholz-Bass. Ich hatte es nie verkaufen sollen.
Welches war dein bisher wichtigstes Konzert (oder Plattenaufnahme)?
Das Konzert morgen.
Hast Du einen Lieblings-Jazzstandard?
Nein – die sind alle irgendwie gut. Das schöne mit Standards: es hängt davon ab, wer die spielt.
Welche Eigenschaft ist für einen Bassisten am wichtigsten?
Good time, good sound, good listening.
Was hoffst Du Deinen Schülern beibringen zu können?
Das die lernen, wie man lernt.
Was für ein Instrument spielst Du (Bass, Saiten, ggfs. Tonabnehmer)?
Ich habe ein Deutschen 3/4 ca 50 Jahre alt. Ich habe einen neuen Kontrabass von Jean Auray, ein sehr guter Bassbauer in Ville-Franche (nähe Lyon). Der Auray Bass hat auch ein abnehmbares Hals mit Flightcase. Auf beiden Bässe nutze ich Thomastik Weich Saiten. Auf dem Auray Bass ein Fishman Full-Circle Pickup, auf dem Deutschen ein Fishman BP-100 mit Fishman pre-amp. Ich nutze manchmal ein David Gage Realist auf beiden Bässe. Ich nutze ein David Gage Metropolitan Carbon Fiber Bogen, und einen Pfretzschner Bogen.
Hast Du Deinem Bass einen Kosenamen gegeben?
Nein – die sind nur die „Bässe”. The old one and the „Auray“ Bass . . .

Comment on “Fragebogen: John Goldsby”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.