Internationaler J.M. Sperger Wettbewerb für Kontrabass 2022

Der Internationale J.M. Sperger Wettbewerb für Kontrabass findet vom 27. März bis 3. April 2022 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock statt. Organisiert und veranstaltet wird der Wettbewerb von der Internationalen J.M. Sperger Gesellschaft. Schirmherrschaften des Wettbewerbs sind Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und der Dirigent Thomas Hengelbrock. Die Künstlerische Leitung hat Christine Hoock inne, Präsidentin der Sperger Gesellschaft und Univ. Professorin an der Universität Mozarteum Salzburg. Der international renommierte Komponist Toshio Hosokawa schrieb das Auftragswerk „BAI“, das beim Wettbewerb zur Uraufführung kommt.
Ausgetragen werden die vier öffentlichen Wertungsrunden in den Räumen der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Bis zu 60 junge KontrabassistInnen aus aller Welt werden erwartet, um ihre „musikalischen Kräfte zu messen“ und sich freundschaftlich auszutauschen. Die Zulassung zum Wettbewerb erfolgte durch eine Video Auswahl. Die Jury ist mit namhaften internationalen SolistInnen besetzt, die sich beim Eröffnungskonzert dem Publikum vorstellen. Juryvorsitzender ist Reinhart von Gutzeit. Im Foyer der Hochschule findet parallel zur Veranstaltung eine Instrumentenausstellung statt. 
Mit dem Eröffnungskonzert der JurorInnen startet am Sonntag, den 27. März 2022, um 11 Uhr im Katharinensaal der hmt Rostock die spannende Wettbewerbswoche, die mit der Finalrunde der Kandidaten am 3. April um 17:00 ihren Höhepunkt findet. Begleitet werden die Finalisten von der Norddeutschen Philharmonie Rostock. Bei der anschließenden Preisverleihung werden hohe Geldpreise, zahlreiche Sachpreise und ein Publikumspreis vergeben. Die Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg spendet den ersten Preis in Höhe von 8.500,- €. Eintrittskarten für die Konzerte sind zum Preis von 20 € / erm. 13 € im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.
Gefördert wird der Wettbewerb unter anderem vom Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und der NDR Musikförderung in Mecklenburg-Vorpommern. Die gesamte Veranstaltung ist im live stream international zu verfolgen. NDR Kultur begleitet die Veranstaltung medial, ein Mitschnitt der Finalrunde wird in der Reihe „Das Konzert“ ausgestrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.