Wofür steht nochmal das “s” in TSA?

Vom unseligen Treiben der NSA ist ja seit Snowden viel zu lesen. Völlig zu Recht, denn wer, was und in welchem Umfang auch unter sogenannten “Freunden” abgehört wird, hielten lange Zeit nur Verschwörungstheoretiker für möglich.
Einen hohen Unerfreulichkeitsfaktor hat aber auch eine zweite US-amerikanische Behörde: die TSA. Vorallem reisende Musiker wissen inzwischen ein Lied davon zu singen.

Nachdem die TSA vor ein paar Wochen John Patituccis Pöllmann-Bass bei einer geheimen Inspektion kaputt gemacht hat, berichtet nun Christian McBride auf Facebook, dass die TSA seinen brandneuen Bögen aus dem Flightcase “heraus genommen” hat. Musiker fordern deswegen seit einiger Zeit, dass sie bei den Kontrollen der Instrumente anwesend sein dürfen, was die TSA aber bislang ablehnt. So muss wohl weiterhin mit bei den Kontrollen gestohlenen und beschädigten Instrumenten gerechnet werden.

“Now that it’s confirmed, I can tell you that good ol’ TSA confiscated (aka STOLE) my brand new bow right out of my hard case yesterday,” McBride wrote. “I arrived in Saskatoon only to find the bow missing inside the case to my Lemur Travel Bass. Maybe they thought it was a weapon (idiotic), or they were looking for ivory, of which there wasn’t any. I will get to the bottom of this.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.