Charlie Haden über Jimmy Blanton

„Er war erstaunlich. Duke Ellington kam nach St. Louis, um auf einer Tanzveranstaltung zu spielen – damals spielte man zum Tanz und keine Konzerte. Anschließend ging Duke zurück ins Hotel, um zu schlafen, und seine Musiker gingen noch auf eine After-Hours-Session. Dort spielte dieser junge Bassist, und die Jungs flippten aus. Sie gingen zurück ins Hotel, um Duke zu wecken, und brachten ihn zur Session. Duke engagierte Jimmy vom Fleck weg, und die Band verließ St. Louis mit zwei Bassisten. Jimmy Blanton machte dann 1940/41 die ganzen Aufnahmen, bekam dann aber Tuberkulose. In L.A. ging es ihm wirklich schlecht, und sie mussten ihn in einem Sanatorium zurücklassen. Er hatte keine Familie dort, und steckte ganz alleine in einer abgeschlossenen Kabine. Milt Hinton erzählte mir, dass er jeden Tag vorbei kam, um ihn zu besuchen. Milt spielte damals mit Cab Calloway, und jeden Abend widmeten sie eine Nummer Jimmy Blanton. Milt sagte, er war bei ihm, als Jimmy seinen letzten Atemzug tat. Er war 23 Jahre alt. Aber wenn man ihn spielen hörte – Mann!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.