Der große Pickup-Vergleich

Es hat ein wenig länger gedauert, aber jetzt sind sie online: vor ein paar Wochen hatte ich ein paar Mehrspur-Aufnahmen mit meinem Pickup-Testbass gemacht. Sieben Spuren habe ich parallel aufgenommen:

Die drei ersten gingen direkt in Mischpult, die vier passive Pickups jeweils mit einem Lehle Sunday Driver XLR dazwischen (zur Impedanz-Anpassung). Keine Klangregelung oder Effekte, nur der trockene Tonabnehmer-Klang.
Für eine CD-Aufnahme hätte man sicherlich versucht, den Klang zu optimieren und den jeweiligen Eigenschaften der Tonabnehmer mit angepassten EQ-Einstellungen zu begegnen – darauf habe ich hier bewusst verzichtet. Auf der Bühne hören sich die Tonabnehmer also sicherlich anders an: Amp und Lautsprecher färben den Sound, und natürlich auch die Raumakustik spielt eine Rolle. Dennoch bzw. gerade deswegen geben die Aufnahmen einen guten Eindruck vom Grundcharakter der Tonabnehmer.
(Auf dem iPad/iPhone wird der Soundcloud-Player nicht dargestellt, bitte die kostenlose Soundcloud-iApp benutzen. URL: http://soundcloud.com/landomusic/sets)

Dieser Beitrag wurde unter elektr. Verstärkung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Der große Pickup-Vergleich

  1. Winnie sagt:

    Hallo Jonas, tolle Arbeit und Aufwand. Aber wie ist es bei den Mikros im Bandgefu00fcge? Nimmt das Mikro nicht auch noch einiges mehr auf?nHast Du damit Erfahrungen gemacht?nViele Gru00fcu00dfenWinnie

  2. Uli sagt:

    Hallo Jonas,ndanke fu00fcr Deine Vergleiche. Meine Favoriten:n1. DPAn2. Ehrlundnalles andere- na ja…nNun wu00e4re ein Vergleich bei gestrichenem Bass noch interessant… n(Wink mit dem Zaunpfahl ;-)nViele Gru00fcu00dfenUli

    • jonaslohse sagt:

      Ich habe lange gezu00f6gert, mit dem Testbass Aufnahmen zu machen, da mir klar war, dass es schwierig ist, das technisch adu00e4quat umzusetzen. Die (Piezo-)Pickups sind nicht dafu00fcr konzipiert, direkt ins Pult zu spielen u2013u00a0wu00e4hrend das bei dem dpa-Mikrophon natu00fcrlich vortrefflich funktioniert. Das eine Mikrophon-Aufnahme besser (im Sinne von u201enatu00fcrlicheru201c) klingt als eine mit Piezo-PU erstellte du00fcrfte keine grou00dfe u00dcberraschung sein.nnEigentlich hu00e4tte man jeden Pickup u00fcber einen Amp spielen, und den Raumklang mit Mikrophon aufnehmen mu00fcssen, um die Bu00fchnensituation annu00e4hernd abzubilden. Dann hu00e4tte ich aber die Aufnahmen nicht im Mehrspurverfahren aufnehmen ku00f6nnen, und der gesamte Aufwand wu00e4re ungleich hu00f6her gewesen.nAn einem ungeeigneten Amp klingen dpa und Ehrlund auch schnell mal ziemlich matschig, wu00e4hrend die Piezos klar und transparent ru00fcber kommen. Es kommt immer auf die gesamte Kette an, das kann man in diesem Zusammenhang nicht oft genug betonen. Von Feedback-Sorgen mal ganz abgesehen u2026nn

  3. Tieftu00f6ner sagt:

    Super. Danke! Kannst Du noch Fotos einstellen, wie und wo die Pickups und Mikros im Einzelnen montiert waren? Mindestens DPA, Balsereit und Ehrlund machen da grou00dfe Unterschiede im Sound, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.