„Na, vielleicht doch besser Blockflöte gelernt?!“

Heute morgen passierte es wieder – und jeder Bassist kennt das sicher aus eigener Erfahrung: Ich schleppte einen Bass vom Bahnhof herüber in den Laden, leider ausnahmsweise ohne Bassbuggie (ohne den ich ja sonst eigentlich nicht aus dem Haus gehe). ich hatte noch keine drei Schritte getan, da schallte es mir bereits wahnsinnig originell entgegen:

Na, da hätteste doch lieber Blockflöte gelernt!

Eine passende Antwort auf diesen Spruch sollte eigentlich in unser bassistisches Grundrepertoire gehören. Deswegen heute mal eine kleine Umfrage: Was erwidert ihr für gewöhnlich bei dieser Gelegenheit?  Vorschläge bitte ins Kommentarfeld!


13 opinions on “„Na, vielleicht doch besser Blockflöte gelernt?!“”

    1. Ich habe mal eine Kollegin in der S-Bahn getroffen, die hatte einen Zettel an der Basstasche auf dem zu lesen war:

      Das ist ein Kontrabass
      Er ist 15 Kg schwer
      Nein, ich hätte nicht lieber Blockflöte gelernt!

  1. wer einen dicken Nerv und etwas schauspielerisches Talent hat, hier mein kleines Drehbuch für meine Standardreaktion: vertrauliche Geste , Hand auf die Schulter und den verzücktem Blick aufwärts gerichtet: Bruder (Kunstpause) ich habe ein Rödelgelübde abgelegt. – (Wenn das nicht reicht): Ich sehe dein Interesse an spirituellen Geschehnissen, darf ich dich in unsere Teestube zu einem Gespräch einladen, Guru Solomon wird sich deiner annehmen…. Wichtig ist der stets aufwärts gerichtete Blick und die stringende Anrede mit Du auch wenn es sich um eine fremde und ältere Respektsperson handelt, ruhiger und salbungsvoller Tonfall, so laut das alle anderen die die bescheuerte Blockflötenfrage vorher gehört haben dieses statement genauso mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.