The Man I Love

Auf dem Album Blue Lights von Kenny Burrell, erschienen 1958, findet sich eine schöne Aufnahme von Gershwins “The Man I Love”. Der Bassist der Session, Sam Jones, wird hier ausführlich vorgestellt: er spielt das Thema und ein ausführliches, wunderbar swingendes Solo. Etwas kurios hingegen die (Nicht-)Beteiligung der beiden Tenoristen, die bei der Session eigentlich mitwirken. Außer im Schlussakkord sind das ganze Stück hindurch tatsächlich nur zwei kurze Tenorsaxophon-Einwürfe zu hören: am Ende des Trompetensolos von Louis Smith zwei Töne, und nach Duke Jordans Klaviersolo ein Ton – da übernimmt dann aber auch schon Sam Jones wieder mit dem Schlussthema das Ruder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.