Heute schon geübt?

Als jemand, der inzwischen nicht mehr der fleißigste Über ist, bin ich gelegentlich dankbar für nette, kleine, kompakte Übe-Ideen. Nicht zu anspruchsvoll, aber auch nicht langweilig. Hier ist eine:

Letzte Woche traf ich Prof. Thomas Stabenow, und irgendwie kamen wir auf den Bassisten Bob Haggart zu sprechen. Haggart war nicht nur als Bassist (u. a. mit Bob Crosby) erfolgreich, sondern hat mit „What’s New“ und vor allem aber „Big Noise from Winnetka“ zwei veritable Hits komponiert. „Big Noise from Winnetka“ ist eigentlich eine eher obskure Nummer – ein Duo von Schlagzeug und Kontrabass mit gepfiffener Melodie – und ist in den USA vielleicht so weitläufig bekannt wie hierzulande der „River Quai Marsch“ oder ähnliche Schmonzetten. Wenn er mit den Urheberrechten alles richtig gemacht hat, dürfte ihm diese Komposition bis zu seinem Tod 1998 ein gutes Auskommen beschert haben.

Anfang der 1940er veröffentlichte Haggart die welterste Schule für Jazz-Kontrabass. Sie wurde schon längere Zeit nicht mehr neu aufgelegt, aber Bob Haggart hatte noch zu Lebzeiten keine Probleme damit, dass sie als Fotokopie weitergegeben wird, so dass ein Link auf diese Download-Quelle moralisch mehr als vertretbar ist.

Thomas’ Übe-Tipp: die Kreutzer-Etüde auf Seite 67. Die Kreutzer-Etüden sind unter klassischen Streichern (bzw. speziell Geigern) als Geläufigkeitsübung für die linke Hand sehr populär. Haggart hat einen Teil nach F-Dur transponiert, so dass er auch für Kontrabass gut liegt und ihn mit Fingersätzen versehen. Thomas hat sich ein paar signifikante Stellen auf eine Postkarte gedruckt – als Spickzettel für die kleine Übe-Mahlzeit zwischendurch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.