Jubiläum: 125 Jahre Fünfsaiter!

5saiter

Carl Otho, Bassbauer aus Leipzig, erhielt im Juni 1881 – also heute vor 125 Jahren – das Reichspatent No. 12065 auf seine Erfindung des Fünfsaitigen Kontrabass‘. Zeitgenössische „competente Beurtheiler“ waren begeistert: „Durch ihre Erfindung eines fünfsaitigen Contrabasses C, E, A, D, G, sind Sie in meinen Augen ein Wohlthäter der musikalischen Menschheit geworden. (…) Jedes auf künstlerische Respektabilität Anspruch erhebende Orchester sollte es sich nach meiner Ansicht angelegen sein lassen, von Ihrer sinnreichen Erfindung nach Kraft Gewinn zu ziehen.“
Die bis dahin nicht gebräuchliche tiefe C-Saite musste Otho gleich miterfinden. Bemerkenswerterweise handelt es sich dabei bereits um eine Stahlsaite: „Die C-Saite hat einen Durchmesser von 10 mm (sic!). Ein Kern von Stahldraht, der ca. 2 mm stark ist, ist seiner Länge nach mit Seidenfäden belegt. Auf die Seidenschicht ist dann einfacher Eisendraht gesponnen. Diese Eisendrahtschicht ist wiederum der Länge nach mit Seidenfäden belegt. Darüber ist nochmals einfacher Eisendraht dicht gewickelt, dieser wiederum dicht mit einer Schicht Seide überlegt, und über diese ist als als letztes Umhüllungsmaterial versilberter oder vernickelter Kupferdraht gesponnen.“

Mit dieser Patentschrift meldete Otho noch einer weitere Neuerung an, die heute im Gegensatz zur fünften Saite wohl an jedem Bass zu finden ist: eine „Stellvorrichtung zur Hoch- und Tiefstellung des Contrabasses (…), aus einer in einem Holzkolben eingelassenen eisernen Hülse, in der eine mit einer Spitze versehene Stange sich führt. Die Stange ist leicht schiebbar und wird je nach Bedürfnis mit einer Schraube in der erforderlichen Stellung festgehalten.“

2 opinions on “Jubiläum: 125 Jahre Fünfsaiter!”

  1. Richtig. 1881 als Patent angemeldet hatte Otho den Bass natürlich schon eher gebaut und ausprobieren lassen.
    Die „competente(n) Beurtheiler“ war u.a. Hans von Bülow und Arthur Nikisch.1880 wird Hans v. Bülow Intendant der Meininger Hofkapelle, Arthur Nikisch war Kapellmeister in Leipzig.
    Bülow lobt den „Kammermusiker (Romano) Ebert“, der nach mehrwöchigem Üben den 5 – saitigen Bass öffentlich mit sicherem Spiel vorführen kann, so Carl Otho in der „Zeitschrift des Instrumentenbaues“ (Nr.1,1880). Erst nachdem der Beweis der Spielbarkeit erbracht war, meldet Otho das Patent an.
    Somit gilt der Kammermusiker Romano (Romanus) Ebert als der erste 5-saiten Kontrabassspieler der Welt und nahm dieses Können mit nach Weimar an die Großherzogliche Hofkapelle Weimar, wo er bis zu seinem Tode 1904 z.B unter dem Intendant Johann Strauß wirkte.

    Sollte jemand noch Fragen zum Thema haben, bitte einen Kommentar schreiben! Trete dann in Verbindung mit dem Anfrager!
    Schöne Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Filatelist Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.